• 1
  • Home
  • Alles andere
  • Quinzano

Quinzano

Seit 1977 pflegt der SV Barthelmesaurach mit dem italienischen A.s.d. Quinzano eine Freundschaft. Anfang September machte sich eine Reisegruppe aus Barthelmesaurach, darunter auch Spieler der 1. und 2. Mannschaft auf den Weg nach Verona, um im Stadtteil Quinzano die 40-jährige Freundschaft zu feiern. Der Höhepunkt der Reise war ein Freundschaftsspiel der beiden Fußballvereine.

Vor 40 Jahren hatte diese Verbindung durch Fußball begonnen. Der in Barthelmesaurach lebende Mario Ferrari und sein in Quinzano lebender Bruder Franco Ferrari hatten mit Enio Residori, damaliger Vorsitzender des AC Quinzano, Freundschaftsspiele der beiden Vereine organisiert. Abwechselnd traf man sich in Barthelmesaurach oder in Quinzano. Dadurch sind freundschaftliche Verbindungen entstanden, die über diese lange Zeit erhalten und gepflegt wurden. Im vergangenen Jahr konnte die Gemeinde Kammerstein mit der Commune Quinzano die 30-jährige Partnerschaft in Kammerstein feiern, die sich auch durch diese Verbindung ergeben hat.

Beim Besuch der Barthelmesauracher in Quinzano haben nun die Vorsitzenden der beiden Sportvereine, Albert Bundschuh und Giuseppe Bergamaschi mit der Unterzeichnung einer Urkunde diese Freundschaft erneut bekräftigt.

Doch nicht nur Fußball stand auf dem Programm. Die italienischen Freunde haben die Drauracher sehr herzlich begrüßt und für das bevorstehende Wochenende ein tolles Programm vorbereitet. So konnte die Reisegruppe die Fertigungsstätte des bekannten „Grana Padano“ besichtigen und in einem Weingut den köstlichen Rebensaft genießen. Alberto Bozza und Patrizia de Nardi, beide wichtige Ansprechpartner der Freundschaft, brachten die Barthelmesauracher in der kürzlich restaurierten Seilbahn von Castel San Pietro hoch über die Dächer von Verona. Viel Interessantes und Wissenwertes erzählten die beiden bei einem traumhaften Blick über die Stadt.

Der Coro Scaligero dell´Alpe lud die Reisegruppe in sein Vereinsheim Alpini die Parona ein. Die Gäste wurden mit vielen italienischen Schmankerln verwöhnt und der Chor umrahmte den Abend mit faszinierendem Chorgesang.

Bei einem gemütlichen Beisammensein dankte Alberto Bozza den „Gründungsvätern“ Mario Ferrari und Enio Residori, die leider beide aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Feier teilnehmen konnten. Weiteren Dank gab er an Siegfried Luschka, Albert Bundschuh und an Albert Burk, der als Dolmetscher treue Dienste leistet. Auch den Partnerschaftsbeauftragten des Gemeinderats, Oliver Luschka und Willi Lemke, sprach er seinen Dank aus. Bei Angelo Stanzial bedankte er sich für seine große Unterstützung.

Nach der Besichtigung des ehemaligen Fischerdorfes Borghetto sul Minico und einer kräftigen Stärkung auf einem Gut in den Weinbergen von Valeggio war es schon wieder Zeit Abschied zu nehmen. Beindruckt von der Gastfreundschaft und den herzlichen Begegnungen traten die Drauracher die Heimreise an und freuen sich auf einen Gegenbesuch der italienischen Freunde im kommenden Jahr.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren.
Ich stimme zu.