• 1
  • Home
  • Alles andere
  • Chronik

Chronik

Am 01. Oktober 1947 wurde von 28 Männern im Gasthaus zum Ochsen in Barthelmesaurach der SV Barthelmesaurach und Umgebung gegründet. Zum 1.Vorstand wurde Gottfried Rössner gewählt. Zunächst war es ein reiner Fußballverein, der mit einer Mannschaft am Spielbetrieb teilnahm.
Der erste Sportplatz war in Barthelmesaurach am Ortsausgang in Richtung Kapsdorf, danach wurde am Sportplatz am Kapsdorfer Berg, einem Sandplatz, gespielt.
Die Aufzeichnungen in den Anfangsjahren sind leider sehr lückenhaft.

Hier einige Daten daraus.
Bereits 1950/51 nahm eine Jgd. Mannschaft teil, die in ihrer ersten Saison gleich die Meisterschaft errang.

In der Saison 1951/52 wurde der 4.Platz in der C-Klasse Schwabach belegt (hinter Worzeldorf, Rohr und Kammerstein).
Nach dem Schwung in den Anfangsjahren stellten sich bald Probleme ein. Zum einen in personeller Hinsicht, Jgd Spieler mussten bei den Senioren mit aushelfen. Auch mit Pfarrer Seiler gab es Differenzen wegen der Spiele am Sonntagvormittag. Um zu einer Einigung zu kommen, wurde der damalige Landrat Tannhauser eingeschaltet.

Von Jgd.-Leiter Hermann Tröger ist überliefert, dass er hofft das z.Zt. ruhende Training wegen Schuhmangel bald wieder aufnehmen zu können.

Die II.Mannschaft findet erstmals 1953 Erwähnung, sie kam in sieben Spielen zu drei Siegen und musste vier Niederlagen hinnehmen.

Die 1952 gegründete TT-Abteilung löste sich 2 Jahre später wegen mangelnder Beteiligung wieder auf.

Als man glaubte, die größten Schwierigkeiten überwunden zu haben, traf den Verein ein weiterer Aderlass, da die Fußballer aus Veitsaurach einen eigenen Verein gründeten. Die Folge war, dass mehrere Jahre keine II. Mannschaft gemeldet werden konnte. Erst zur Saison 1961/62 kam eine II. Mannschaft und eine A.-Jgd. wieder zum Einsatz.

1962 wurde beschlossen, den Mitgliedsbeitrag von monatlich 50 Pfennig auf 1.- DM zu erhöhen.

Anfang der 60er Jahre wurden in der C-Klasse Schwabach meist hintere Plätze belegt. Zur Runde 64/65 konnte erstmals die C-Klasse verlassen werden. Als Tabellenzweiter (hinter Mühlhof) gelang der Aufstieg in die B-Klasse.
Leider dauerte der Verbleib nur ein Jahr.

1968 war ein wegweisendes Jahr für den Verein.
Hermann Schwab legte den Vorsitz des Vereins aus gesundheitlichen Gründen nieder. Die Nachfolge übernahm Rainer Koch. Unter seiner Führung kam in den 100 Mitglieder zählenden Verein frischer Wind und Schwung.

Das war der Erwerb und Baubeginn des Sportgeländes hier im Lerchenbühl, die Fertigstellung von zwei Fußballfeldern (dem heutigen A- und C-Platz) sowie der Rohbau des Vereinsheimes in 1300 Arbeitsstunden der Mitglieder.
Aus sportlicher Sicht erfolgte die Gründung einer Schülermannschaft (C.-Jgd.) mit 18 Aktiven.

Ein Jahr später erfolgte die Installierung einer Flutlichtanlage, auch sportlich stellte sich in der Saison 1969/70 mit dem Aufstieg in die B-Klasse ein Erfolg ein.

Im Laufe des Jahres 1971 wurde eine III. Mannschaft (AH) und die Tennis Abt. gegründet. (04.12.71). Im darauffolgenden Sommer waren zwei Tennisplätze fertiggestellt.

Nach der Gründung der Tennisabteilung wurde das erste Spiel 1975 als Freundschaftsspiel wahrscheinlich gegen Rednitzhembach oder Rothaurach ausgetragen, leider wurde das Spiel verloren. 1976 nahm der SVB mit einer Damenmannschaft und zwei Herrenmannschaften an den Verbandsspielen teil.

1978 konnten die ersten Erfolge gefeiert werden. Die Damenmannschaft wurde Meister in ihrer Gruppe, die erste Herrenmannschaft wurde Vizemeister. Beide Teams stiegen in die Kreisklasse 2 auf.

Die Abteilung machte bei den Landkreismeisterschaften auf sich aufmerksam.
1983 erreichte Beate Stieglitz das Endspiel, welches durch sehr merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen verloren ging.(so lässt es sich aus den Aufzeichnungen entnehmen)
1988 gewann Frank Lämmermann neben dem Einzeltitel auch das Doppel mit Bernd Batke bei den Junioren.

1989 wurde Frank Lämmermann nochmals Zweiter bei den Kreis-Meisterschaften in Ingolstadt. Diesen Platz erreichte er auch mit Bernd Batke im Doppelwettbewerb.

Die höchste Anzahl von Tennismannschaften des SVB im Spielbetrieb in einer Spielzeit waren 7 Mannschaften im Junioren und Seniorenbereich.

Die aktuellen Tennisspieler des SVB spielen derzeit in Seniorenbereich in Spielgemeinschaften.

Eine Damen Fußballmannschaft wurde auch 1971 gegründet, sie hatte aber leider nur zwei Jahre Bestand.

1973 wurde das gesamte Sportgelände, ohne den heutigen B-Platz (23 364 qm) von der Gemeinde Barthelmesaurach für den Sportverein Barthelmesaurach gekauft.

1974 wurde beschlossen, das Vereinsheim mit einem Lokal zu erweitern. Dazu leisteten die Mitglieder 3 600 Arbeitsstunden.

Sportlich musste in der Verbandsrunde 1974/75 nach fünf Jahren B-Klasse diese wieder verlassen werden. Um den sofortigen Wiederaufstieg zu realisieren, hatte Spielleiter Siegfried Bauer ein glückliches Händchen. Mit der Verpflichtung von Heinz Schweikert als Trainer gelang ein Durchmarsch von der C- bis zur A-Klasse. Ihm gelang das Kunststück innerhalb von zwei Jahren vier Meisterschaften feiern zu können, da nicht nur die I., sondern auch die II. Mannschaft in ihrer Spielgruppe jeweils dominierte.

Der Bau einer Mehrzweckhalle erfolgte in Rekordzeit. Baubeginn 01.10.1977 Fertigstellung 08.01.1978 dazu wurden von den Mitgliedern 3 500 Std. geleistet.
Durch den Hallenbau kamen auch neue Abteilungen dazu (Kegeln, Tischtennis, Damen-Gymnastik und Ski Abteilung).

Der Mitgliederstand hatte sich in zehn Jahren auf 400 vervierfacht
Im Jahr 1977 fand auch die erste Begegnung mit unseren italienischen Freunden vom AC Quinzano statt. Die mittlerweile 40 Jahre andauernde Freundschaft ist unserem Vereinsmitglied Mario Ferrari zu verdanken. Ihm gebührt unser aller Dank für sein langjähriges Engagement. Ich darf ihm die besten Genesungswünsche von allen Vereinsmitgliedern aussprechen.

1981 wurde das Sportheim für eine Pächter Wohnung aufgestockt.

Der sportliche Verlauf hatte in der A-Klasse seinen Höhepunkt. Nach zwei Jahren Zugehörigkeit war der Abstieg nicht zu verhindern. Der Verbleib in der B-Klasse dauerte fünf Jahre, so dass man zur Saison 1984/85 in der C-Klasse antreten musste.

Ein Erfolg war aber dennoch zu verzeichnen. Die A.-Jgd wurde in der Saison 1981/82 unter Trainer Walter Müller als Aufsteiger Meister in der Kreisklasse und spielte erstmals in der Kreisliga.

Erwähnenswert ist die Runde 1982/83, in der der Verein als einziger B-Klassen Verein im BFV straffrei ausging. Das heißt, dass keine Mannschaft (I., II., AH, A-Jgd + Schüler Mannschaft) einen Platzverweis oder sonstiges Versäumnis hatten. (gelbe Karten gab`s noch nicht)

Für die 1978 wieder gegründete TT-Abt. konnte Simone Böhm mit der Teilnahme bei den Bayerischen Einzelmeisterschaften der Jugend 1983 für den SV B einen herausragenden Erfolg verzeichnen. Die Platzierung ist nicht bekannt. Leider musste die Tischtennisabteilung im Jahr 2016 ihren Spielbetrieb aufgrund der Altersstruktur der Aktiven und des fehlenden Nachwuchses wieder einstellen.

1986 wurde mit dem Bau einer Tribüne am A-Platz begonnen, die im folgenden Jahr fertig war.
Im gleichen Jahr wurde das Grundstück vom heutigen B-Platz erworben (2 800 qm).
1988 war Baubeginn des heutigen B-Platzes mit Beregnungsanlage, die auch die Tennisplätze erhielten.
Im Jahr 1990 erschien erstmals eine Vereinszeitung unter „Draurach aktuell“ die zunächst dreimal im Jahr erschien.


Positives ist vom sportlichen Erfolg unserer Kegelabteilung zu berichten.
Vereinsmitglieder erreichten bei Fränkischen, Nordbayerischen, Bayerischen und Deutschen Meisterschaften der Freizeitkegler Spitzenplätze.
(1993 Fränkischer Meister. Matthias Lämmermann.
1994 Bayerische Meisterschaft Damen 3.Platz Gertrud Hechtel
Herren 3.Platz Matthias Lämmermann.
1999 Nordbayerische Meisterschaft Herren 2.Platz Matthias Lämmermann.
2000 Nordbayerische Meisterschaft Damen 3.Platz Brigitte Lachner
Herren 3.Platz Matthias Lämmermann.
2001 Nordbayerische Meisterschaft Damen 2.Platz Gunda Lausecker
2005 Nordbayerische Meisterschaft 5.Platz Matthias Lämmermann.
Bayerische Meisterschaft 3.Platz Matthias Lämmermann.
Deutsche Meisterschaft 2.Platz Matthias Lämmermann.
2006 Nordbayerische Meisterschaft 5.Platz Matthias Lämmermann.
Bayerische Meisterschaft 5.Platz Matthias Lämmermann.
Deutsche Meisterschaft 1.Platz Matthias Lämmermann. Und Berufung in die Bayernauswahl.
Zwischen 1993 und 2006 erreichte Matthias Lämmermann immer Platzierungen unter den besten 5 Teilnehmern dieser Meisterschaften. Höhepunkte waren ein 2. Platz 2005 und ein erster Platz bei den deutschen Meisterschaften der Freizeitkegler im Jahr 2006.
Auch diese Abteilung hat mittlerweile ihren Spielbetrieb mangels aktiver Sportler einstellen müssen.

Bei unseren Fußballern dauerte es nach dem A-Klassen Abstieg neunzehn Jahre bis man wieder ins Kreisoberhaus gelangte. In diesen Jahren war man bis auf eine Ausnahme immer in der B-Klasse (Kreisklasse) vertreten.

Seit dem Aufstieg unter Abteilungsleiter Manfred Gilch, in der Saison 1997/98, der im Derby in Veitsaurach erreicht wurde, spielte die I. Mannschaft bis heute 16 Jahre in der Kreisliga und drei Jahre in der Kreisklasse.

In der Runde 2009/10 wäre unter dem leider bereits verstorbenen Trainer Günther Habermann fast der Aufstieg in die Bezirksliga gelungen. Leider wurde das Relegationsspiel gegen Cagri Spor Nürnberg mit 3:1 verloren.

Auch die II.Mannschaft hatte ein Relegationsspiel zu bestreiten (um den Aufstieg in die Kreisklasse), welches gegen die TSG Ellingen mit 5:4 nach Elfmeterschießen gewonnen wurde.

2014/15 hatten erneut beide Teams Relegationsspiele leider ohne Erfolg (I.Mannschaft 1:2 gegen TSV Absberg II.Mannschaft 2:4 gegen TSV Pyrbaum II)

Im vergangenen Jahr lief es dann besser, in der Relegation der I.Mannschaft musste gegen den TSV Pyrbaum gespielt werden. Dieses Mal hatten wir mit 2:1 das bessere Ende für uns.
Die II.Mannschaft brauchte diesen Umweg nicht. Sie stieg als erster direkt in die A-Klasse auf.

Erfolge im Jugendbereich waren:

Mitte der Neunziger Jahre wurde das Kinderturnen in unserem Verein eingeführt. Somit gab es auch für die kleinsten Mitbürgerinnen und Mitbürger ein Eintrittsportal in den SVB.

1998/99 konnte eine Mädchen Fußball Mannschaft gemeldet werden, die bis heute Bestand hat.

2002/03 qualifizierte sich die C-Jgd im Baupokal auf Bezirksebene. Gegen die SpVgg Greuther Fürth war man chancenlos: Endergebniss 1:15

Als einziges Team spielte bisher nur die A-Jgd. in der Saison 2005/06 unter dem Trainer Jürgen Döbereiner (er ist seit ca. 25 Jahren als Trainer tätig) in der Bezirksliga. Sie schaffte den Klassenerhalt als siebter. Leider wurde die Liga durch Reformen des BFV aufgelöst.


2008 Gründung der JFG Aurachtal mit SV Kammerstein und DJK Veitsaurach

2011 Um- und Ausbau der Kabinen im 1.Stock

Seit 2013 wird Zumba angeboten

2014 gründete sich eine Triathlon Abteilung im SVB.

Seit 2015 befindet sich im Eingangsbereich zum Sportheim ein Defibrillator.

2016 wurde mit der Bohrung eines Brunnens begonnen. Anschluss an A- und B-Platz in den nächsten Wochen.

Wichtige Persönlichkeiten in unserem Verein in den letzten 70 Jahren waren die Vorsitzenden Gottfried Rösner, Hermann Schwab, Josef Traxler, wie bereits erwähnt Rainer Koch von 1968 – 1995, Reinhard Dober, Siegfried Luschka und derzeit Albert Bundschuh.

Ihnen standen Ihre Vorstandskollegen und Kolleginnen zur Seite auf deren Namensnennung im Einzelnen möchte ich aus Zeitgründen verzichten, mich für Ihre Tätigkeit in unserem Verein jedoch noch einmal sehr herzlich bedanken.

Eine tragende Säulen in unserem Verein war neben den bereits vorgenannten Personen im Jugendbereich Jürgen Loos.

Willy Kaiser war viele Jahre der Verantwortliche für unsere Halle in Sachen Vermietung..

Bei Hans Aschenneller darf ich mich auch ganz besonders für die Ausarbeitung dieses Berichts sehr herzlich bedanken. Er hat aus verschiedenen Quellen diesen Rückblick zusammengestellt.